Bergrettungsdienst Rauris

Berichte 2015

Jahreshauptversammlung der Bergrettung Rauris, am 17.01.2015

Der Jahresbericht der Bergretter aus Rauris wies auch dieses Jahr wieder an die 5.000 Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit auf.
Neben 25 Einsätzen, bei denen 19 Personen aus alpiner Notlage geborgen werden konnten, engagierten sich die Retter auch im vergangenen Jahr wieder intensiv bei verschiedensten Veranstaltungen. Neben der Präventivschulung von Kindern des Kindergartens sowie der Volks- und Hauptschule wurden auch Rettungsdienste bei diversen Veranstaltung wie dem Telemark Weltcup oder dem Motocross Hill Climb durchgeführt.
Mit der Betreuung des Kletterturms wurde so manches Fest speziell für die Kinder bereichert.
Ein außergewöhnlicher Einsatz war sicherlich die Demontage der Kirchturmuhren der Pfarrkirche Bucheben, um diese einer Restaurierung zuführen zu können.
Eine Vielzahl der Stunden wurde wieder in die Aus- und Weiterbildung investiert, damit die oft schwierigen und psychisch belastenden Einsätze im alpinen Gelände bewältigt werden können.
Sehr erfreulich war die Möglichkeit zur Ehrung verdienter Mitglieder.
Für seine langjährige Tätigkeit als Ortsstellenarzt konnte unserem Herrn Dr. Josef Mühlthaler die Ehrennadel der Bergrettung Land Salzburg durch den stellvertretenden Landesleiter Balthasar Laireiter überreicht werden.
Dr. Mühlthaler erinnerte in diesem Zusammenhang an einige schwere Einsätze, die in seiner Zeit  abgewickelt werden mussten. Dabei schlug er auch die Brücke zu den weiteren zu ehrenden Mitgliedern. Josef Lainer und Engelbert Katschthaler wurden für Ihre 50-jährige Tätigkeit in der Bergrettung geehrt. Erich Hutter wurde für 40- jährigen Einsatz im Bergrettungsdienst sowie Franz Pointner und Gerhard Gerstgraser für 25- jährige Tätigkeit geehrt.
In Anwesenheit von Bürgermeister Peter Loitfellner nutzte Ortsstellenleiter Wolfgang Rohrmoser die Gelegenheit, sich bei den Marktgemeinden Rauris, Taxenbach und Embach/Lend sowie bei den zahlreichen Gönnern der Bergrettung aus den Reihen der Bevölkerung und der Betriebe von Rauris zu bedanken.